Kristina Wätzel- Mein Fach: Einfach. Werbung!

Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass die Homepage "kristinawaetzel.de" mit Cookies arbeitet.

Durch die Nutzung von "kristinawaetzel.de" erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. nähere Informationen

OK

Werbemittel erstellen lassen – ist das auch ohne Vor-Ort-Gespräch möglich?

Individuelle wie auch ansprechende Grafik- und Webdesign-Erstellung ganz ohne persönliches Zusammenkommen? Ist das möglich? Die Antwort nehme ich vorweg: Das funktioniert sogar bundesweit. Und zwar ganz ohne Vor-Ort-Gespräch!

Moderne Kommunikation macht's möglich: grenzenlose Kreation
Wie ist es möglich, dass ich Grafiken entwerfen und Webseiten für Kunden programmieren kann, wenn wir uns nicht zumindest einmal zu Thema und Vorhaben zusammengesetzt haben? Ein Vorteil unserer Zeit: Telefon, E-Mail und Cloud-Lösungen machen das Kommunizieren und den Daten-Austausch so einfach wie nie.

Beispiel: Homepage und Werbemittelerstellung
Gerne präsentiere ich Ihnen das an dem Beispiel meiner Kundin Gaby Helbig:
Frau Helbig lebt und arbeitet in Bayern. Ich wurde ihr von einem anderen Kunden über Ecken empfohlen und so hat sie mich kontaktiert. Ihr Anliegen: ein neuer, moderner, gut strukturierter Online-Auftritt (www.gabyhelbig.de). Gerne auch einige Flyer in dem entsprechend neuen Design. Visitenkarten ebenfalls.

Top-Ergebnisse – trotz Distanz
Wir haben uns telefonisch abgestimmt. Frau Helbig hat mir Fotomaterial online zukommen lassen. Ich habe ihr im Gegenzug die ersten Layout-Entwürfe geschickt. Und so kamen wir nach und nach zu genau dem Ergebnis, das sie sich gewünscht hat. Hürden durch geografische Entfernungen? Keine Spur. Frau Helbig ist super zufrieden mit ihren neuen Werbematerialien. Genauso wie ihre Kunden.

Experten wissen was Sie tun. Auch aus der Ferne.
Ich wünsche Ihnen auch weiterhin viel Erfolg, liebe Frau Helbig! Und allen Interessierten, die sich aufgrund von Distanzen scheuen, ihren favorisierten Grafiker- und Webdesigner anzusprechen, lassen Sie mich eines sagen: Wenn Sie einen Ansprechpartner haben, der etwas von seinem Fach versteht, wird dieser von ganz alleine genau die richtige Vorgehensweise vorschlagen, die es braucht, um begeisternde Ergebnisse zu kreieren. Und zwar ohne Umwege.

Ihre Kristina Wätzel
  • Blog
  • Read 1790 times
Read more...

Das Auge isst mit: Wie wichtig ist eigentlich Design?

Das Auge isst mit: Wie wichtig ist eigentlich Design?

Schon Apple-Mitgründer Steve Jobs hat gesagt: "Der einzig wahre Grund, weshalb Apple gegen Microsoft gewonnen hat, ist der, dass wir unsere Produkte schöner gestaltet haben." Und wenn ein neuer O-Saft namens "Innocent" im Supermarktregal steht, wissen Kunden, dass es dieses Produkt bereits in vielfacher Ausführung gibt – und "kaufen es trotzdem, weil es aussieht wie etwas Neues", erklärt Innocent-Gründer Richard Reed. Wie wichtig ist also das Design für ein Produkt oder eine Dienstleistung? Diesen Aussagen nach bedeutet es nahezu alles. Und tatsächlich sollten hier keine Abstriche gemacht werden.

Ob es um den Look eines Unternehmens, um Geschäftsmaterialien oder um ein Produkt geht: Das Auge isst, beziehungsweise entscheidet, mit. Immer. Daher ist das Design von kolossaler Bedeutung, um die Kundschaft zielgruppengerecht abzuholen und zu überzeugen.

Design erzeugt Image
Wie groß ist das Unternehmen? In welcher Branche bewegt sich das Unternehmen? Was für eine Dienstleistung oder welche Produkte werden angeboten? Offline-Handel oder E-Commerce? Welche Zielgruppe soll angesprochen werden? Welche Zielgruppe soll ausgeschlossen werden? Spielt Regionalität eine Rolle? Welche Botschaft soll vermittelt werden? Modern oder traditionell? Jung oder alt? Ultimativ oder bodenständig?
All das sind Fragen, die das Design beeinflussen und im Endeffekt definieren sollten. Denn so trifft man mit seinem Firmenimage direkt in die goldene Mitte!

Einheitliches Design erzeugt Wiedererkennung
Ich spreche immer gerne von dem sogenannten "roten Faden", der das Design durchlaufen sollte. Damit meine ich, dass man konsequent für alle Werbematerialien, Webpräsenzen und sonstige Medien auf das entsprechende Firmendesign zurückgreifen sollte. Die Verwendung von den gleichen Farben, Schriftarten und grafischen Formen sorgt nicht nur für ein professionelles Auftreten, sondern immer auch für eine stringente Wiedererkennung. Dazu gehören natürlich auch Basics wie das Logo. Das beste Beispiel: CocaCola. Oder müssen Sie noch nachdenken, um welche Marke es sich handelt, wenn Sie den geschwungenen, weißen Schriftzug auf roter Farbe sehen?

Was hier von mir auf wenige Absätze zusammengefasst wurde, braucht – zugegeben – vor allem zu Beginn eines Projekts einiges an Kreation. Und ist dann eine langfristige Aufgabe, bei der niemals Kompromisse gemacht werden sollten. Die gute Nachricht aber: Mit einem professionellen Partner an Ihrer Seite sind Sie bestens beraten.

Ich unterstütze Sie gerne bei folgenden Fragen rundum Kreation und Realisierung:

- Welche Werbematerialien Ihr Unternehmen haben und bieten sollte
- Wie Ihr Unternehmen aussehen und Kundschaft ansprechen könnte
- Was eigentlich mit Team- und Unternehmensfotos ist
- Wer für Sie professionelle Texte erstellt
- Nach welcher Priorität Ihre Werbemittel in die Praxis umgesetzt werden sollten
- Wo Ihre Printsachen gedruckt werden könnten
- Wo Ihre Website online gehen könnte

Und nun bleibt nur noch eine Frage: Wie legen wir los? Diese Antwort gebe ich Ihnen gleich hier mit auf den Weg. Mit dem unverbindlichen Erstgespräch. Jetzt vereinbaren unter This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. oder unter: 040 - 29824906.

Ich freue mich auf Sie,

Ihre Kristina Wätzel
  • Blog
  • Read 2061 times
Read more...

Erstgespräch:

Worauf es dabei ankommt.
 
Das allererste Treffen mit einem neuen Kunden ist der alles entscheidende Moment. Und der Auftakt für alles was folgt. Im besten Fall eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Deshalb sollten hier einige Faktoren beachtet werden, damit dieses relevante Erstgespräch für alle optimal verläuft, begeistert und Wege ebnet.
 
Persönliches Kennenlernen
Sich persönlich zu treffen und Auge in Auge gegenüber zu sitzen hat Vorteile: Man erlebt den Menschen und nimmt Gestiken wie auch Mimiken war. Zusammen mit dem Gesprochenen bekommt man insgesamt ein Gespür für sein Gegenüber. Das ist wichtig für den gemeinsamen Umgang und fördert Sympathien.
 
Firmenphilosophie erläutern und erleben
Jedes Unternehmen und jeder Selbstständige haben ganz eigene Philosophien und Werte, nach denen sie agieren und nach denen sie sich nach innen wie auch nach außen hin darstellen. Ein anderes Wort für diese Philosophie wäre auch "Spirit". Diesen Spirit, also das Gefühl für das Unternehmen, den Selbstständigen, für deren Philosophie, Hierarchie und für deren Grundsätze erlebt man am besten direkt von Mensch zu Mensch.
 
Vorstellungen abgleichen
Im Erstgespräch kann man auf kurzem Wege und durch direkte Absprachen seine Vorstellungen ideal abgleichen. So vermeidet man von vornherein Missverständnisse und ebnet den Weg für eine gemeinsame Zusammenarbeit mit optimaler Zielführung. Das ist natürlich immer wichtig, aber vor allem in der Werbung Sinn und Zweck der Sache.
 
Vorgehensweisen besprechen
Ist soweit alles geklärt, beginnt man über ein mögliches Vorgehen zu sprechen. Step by Step. Denn jeder hat seinen individuellen Workflow – seine Vorgehensweise, wie er Projekte und Arbeiten angeht. Damit man hier einen gemeinsamen Nenner findet und produktiv arbeiten kann, wird das im Erstgespräch gemeinsam an einem Tisch besprochen.
 
Und zu guter Letzt: Ihre Entscheidung
Natürlich ist das Erstgespräch nicht nur für das grundsätzliche Besprechen da, sondern vor allem auch, damit Sie sich besser entscheiden können: Macht der Marketing-Experte, der Ihnen gegenüber sitzt, einen positiven Eindruck und können Sie sich eine Zusammenarbeit vorstellen? Das finden Sie im Erstgespräch heraus.
 
Also, nichts wie los – vereinbaren auch Sie Ihren Termin für das Erstgespräch!
 
Ihre Kristina Wätzel
 
 
  • Blog
  • Read 2367 times
Read more...

Neue Werbemittel für Kunde Hamburger Rollrasen: Lasst die Saison beginnen!

Der Hamburger Rollrasen setzt bereits seit längerem auf professionelle Unterstützung in Sachen Werbemittelerstellung. So habe ich beispielsweise letztes Jahr die Homepage des Hamburger Rollrasen-Lieferanten programmiert und designt. Genauso wie den neuen Shop inklusive komplexer Preisberechnung. Und da der Frühlingsanfang die Rollrasen-Saison mit allen verfügbaren Osterglocken ganz Norddeutschlands einläutet, sollten vorher die Werbemittel auf jeden Fall parat stehen. Gesagt, getan!

Über den Hamburger Rollrasen
Das Unternehmen beliefert End- und Geschäftskunden mit täglich frischem Rollrasen direkt vom Schälfeld. Dabei setzen die Rollrasen-Profis auf regionale Qualität und Flexibilität bei der Lieferung und dem Kundenservice. Insgesamt zeichnet das Team eine total beeindruckende Dynamik aus, die vor allem im Saison-Geschäft super wichtig ist. Und Rollrasen zu vertreiben und zu verlegen ist definitiv saisonal abhängig. Entsprechend ist es mit der Planung und Umsetzung der Werbemittel.

Neue Rollrasen-Saison. Neue Werbemittel.
Damit das Team so richtig gut durchstarten kann, gab es die volle Ausstattung an Verkaufswerbemitteln mit allem Drum und Dran. Es wurden Verkaufsmappen erstellt, die sich zielgruppenspezifisch an Garten- und Landschaftsbetriebe wie auch an Endkunden richten. In diesen Mappen sind alle wichtigen Infos zum Rollrasen generell enthalten sowie zu Verlege- und Pflegetipps, Zubehör-Hinweise und Preislisten. So ist immer alles griffbereit, um Interessenten und Händler kompakt zu informieren und den Verkauf für 2016 ideal anzukurbeln.

Als Grafikerin habe ich das Unternehmen bei dieser Aufgabe mit der Konzeption, der Gestaltung und der Druckvorbereitung aller Werbemittel tatkräftig unterstützt.

Ich wünsche euch viel Erfolg in der Saison 2016, liebes Rollrasen-Team!

www.hamburger-rollrasen.de

   


  • Blog
  • Read 1876 times
Read more...

Wie gestalte ich eine Homepage mit Suchmaschinenoptimierung?

Sie planen einen neuen Homepage-Auftritt? Wunderbar! Denn im Internet Präsenz zu zeigen und das auf möglichst modernem Weg, was Optik und Funktion angeht, ist ausschlaggebend für Ihren beruflichen Erfolg. Und in den meisten Fällen wünschen Sie sich, dass Suchende Sie auch direkt finden. Hier lautet das relevante Stichwort: "Suchmaschinenoptimierung". Oder kurz "SEO". Denn das bewirkt, dass Sie bei Google so weit wie möglich in den ersten Suchergebnissen erscheinen. Doch was gibt es dabei eigentlich zu beachten?

Um es vorwegzunehmen: SEO-Arbeit ist eine langfristige und umfassende Aufgabe, die nie endet. Denn man kann von den Basics bis in den allerletzten Winkel optimieren. Und wenn man das geschafft hat, gibt es wieder neue SEO-Richtlinien, sodass wiederum optimiert werden muss. Viele sehen dabei den Wald vor lauter Bäumen nicht. Doch hier lautet das Prinzip "Schritt für Schritt". Und es lohnt sich.

Welche Elemente wirken auf die Suchmaschinen-Positionierung?
Bei einer Website gibt es mehrere Elemente, die es hinsichtlich der SEO-Faktoren zu beachten gibt. Im Einzelnen sind das Text, Bilder, die Homepage-Menü-Struktur und die Programmierung.

Text: "Füttern" wir die Suchmaschine
Sie können sich den Text auf Ihrer Homepage wie eine geografische Fläche ähnlich einer Landkarte vorstellen. Umso mehr Text auf Ihrer Homepage insgesamt stehen, desto größer wird die Fläche, die der Google-Scanner ablaufen kann. Wichtig ist hierbei, dass der Text genügend Suchwörter (Keywords) beinhaltet, die Suchende bei Google eingeben würden, um Sie zu finden. Außerdem sollte der Text auch wirklich nützlichen Mehrwert für Besucher bieten – also in irgendeiner Art und Weise interessant und informativ ist. Denn Google misst, wie lange sich Besucher auf Ihrer Homepage aufhalten. Umso länger die Besuchszeit, desto positiver wirkt sich das auf Ihre Positionierung bei Google aus (Ranking).

Bilder: Veranschaulichen Sie die Inhalte Ihrer Website
Bilder sind ein wichtiges Werkzeug, das die Inhalte Ihrer Website visualisiert. Der Effekt ist, dass Besucher neben dem informativen auch einen emotionalen Eindruck von Inhalten vermittelt bekommen. Hinsichtlich des SEO-Faktors ist es wichtig, dass die hochgeladenen Bilder passend benannt werden. Sicherlich kennen auch Sie Dateinamen, die durch Zahlen und Buchstaben Hieroglyphen ähneln. Auch Google sieht das so. Wenn Sie Ihre Bilder aber vernünftig benennen, wie beispielsweise bei einem Team-Foto "Firma_X_Team_2016", kann Google das erkennen, dem Kontext zuordnen und entsprechend mit einer höheren Suchmaschinenpositionierung belohnen.

Homepage-Menü-Struktur: Was bieten Sie an, das Suchende interessiert?
Jeder Homepage-Reiter, der in Ihrem Menü auftaucht, sollte ein relevantes Keyword repräsentieren. Achten Sie also darauf, anstatt ganz allgemein die Kategorie "Leistung" zu wählen, jene spezifischer im Menü zu benennen. Welche Leistung bieten Sie an, die Kunden bei Google eingeben würden, um auf jene Leistung zu stoßen? Diese Leistung sollte dann auch in Ihrem Homepage-Menü auftauchen. Denn so werden Sie besser im Netz gefunden.

Programmierung: Der Hintergrund ist mitentscheidend
Hinsichtlich der Homepage-Programmierung gibt es viele Details, die von vornherein berücksichtigt werden sollten, damit es den Google-Richtlinien entspricht. Das sind zum Beispiel sogenannte Meta-Texte, die jede einzelne Seite und Unterseite Ihrer Homepage mit einem kurzen Satz benennen und beschreiben. Diese Texte sind für den Besucher zwar unsichtbar, für Google aber vordergründig. Ebenso sollten beispielsweise interne Verlinkungen vorhanden sein.

Sie merken schon: Das Feld Suchmaschinenoptimierung ist sehr vielseitig. Wichtig ist auch, dass die Optimierung stetig und regelmäßig von statten geht, denn Aktualität ist ebenfalls ein ausschlaggebender Punkt für Google.

Suchmaschinenoptimierung: los geht's!
Auch Sie möchten in Sachen Suchmaschinenoptimierung loslegen? Und das am besten mit einem zielführenden Konzept dahinter, das Sie effektiv und langfristig bei der Google-Positionierung nach vorne bringt? Sprechen Sie mich gerne an. Ich berate Sie zu Ihren Möglichkeiten und setze diese auf Wunsch auch zielführend um.

Ihre Kristina Wätzel
  • Blog
  • Read 2476 times
Read more...

Unser Partner PPR Hamburg: moderne Kommunikation auf allen Feldern

PPR Hamburg ist die informationsgestützte PR-Agentur und Kommunikationsfirma Deutschlands. Das Alleinstellungsmerkmal: Die PR Berater von PPR Hamburg vermitteln Werte und transportieren Informationen auf eine besondere Art, die daher einen Mehrwert für ihre Kunden erwirtschaftet. PPR Hamburg arbeitet vertriebsunterstützend und wirksam – sowohl deutschlandweit als auch international. So kommunizieren moderne Entscheider mit PPR Hamburg Vertrauen und das sowohl extern als auch intern. Der Erfolg ihrer Kunden ist der Antrieb der mittelständischen Kommunikationsfirma. Auf den Feldern Public Relations, Social Media, BewegtBild und Public Affairs hat sich PPR Hamburg in nur wenigen Jahren im deutschen Markt entwickelt und etabliert. So sind die PR Berater fachlich, kaufmännisch und persönlich an der Seite heutiger Führungskräfte, die sie stark machen. Ein Beleg dafür sind die langjährigen Kundenbeziehungen zu Konzernen der Industrie, Energie sowie Versicherungswirtschaft und zum deutschen Mittelstand. Mehr Informationen gibt es unter www.ppr-hamburg.de.
  • Blog
  • Read 1779 times
Read more...
Subscribe to this RSS feed