Kristina Wätzel- Mein Fach: Einfach. Werbung!

Bloggen: Was steckt dahinter und für wen lohnt sich ein Blog?

Bloggen: Was steckt dahinter und für wen lohnt sich ein Blog?

Beim Thema Bloggen gehen die Meinungen auseinander: Viele stöbern begeistert in den vielseitigen Online-Artikeln, die sogar jede Minute weltweit im Netz veröffentlicht werden. Andere wiederum sprechen von einer "Überschwemmung" an Informationen und bemängeln die fehlende Qualität von Inhalten. Deshalb möchte ich den Blog heute mal von unterschiedlichen Seiten beleuchten: Was bringt eigentlich ein Online-Blog, für wen eignet sich die Plattform und worauf ist zu achten?

Was ist eigentlich ein Blog?
•    Weblog (auch Blog) ist ein thematischer „Nachrichtendienst“, der online publiziert und ähnlich wie ein Tagebuch („Web-Logbuch“) in regelmäßigen Abständen aktualisiert wird. Anlass kann beispielsweise eine Neuigkeit, eine Eventankündigung, ein Kommentar, eine Dokumentation oder eine Rabatt-Aktion sein.
•    Ein Blog kann journalistischen, werblichen, Kolumnen- oder auch Ratgeber-Charakter haben.
•    Heute gibt es im Internet zu nahezu jedem Thema Blogs.
•    Blog-Beiträge sind in der Regel kostenlos einsehbar.

Warum einen Blog betreiben?
Die Motivationen sind unterschiedlich und reichen von "just for fun" bis hin zu hoch-professioneller Content-Erstellung. Wichtig ist, dass man erkennt: Ein Blog dient nicht nur dazu, im Netz eine "Bühne" zu bieten und sich mitzuteilen. Ein Blog ist ein wertvolles wie auch wirkungsvolles Instrument für folgende Faktoren:

•    Informationen und Wissen vermitteln
•    Kundenbindung
•    SEO-Optimierung (Suchmaschinenoptimierung)
•    Transparenz-Vermittler
•    Werbeplattform

Wer regelmäßig Blog-Beiträge veröffentlicht, zeigt Besuchern nicht nur, dass man präsent ist, am Puls der Zeit und stetig im Dialog mit Kunden, sondern "füttert" gleichzeitig auch Google mit aktuellen Inhalten. Das wiederum wird positiv von der Suchmaschine bewertet und verbessert das Ranking merkbar.

Kritische Punkte bezüglich eines Web-Blogs?
•    Jeder kann Autor sein. Das beruht auf dem demokratischen Prinzip des Internets. Das bietet einerseits Meinungsfreiheit für alle, lässt andererseits aber auch aufgrund fehlender Kontrolle die Qualität sinken. Daher gilt: Blogs stets kritisch und nach eigenem Verständnis konsumieren!
•    Durch die freie Verfügbarkeit von Blog-Seiten wird Inhalt nahezu inflationär. Zu verschiedenen Themen gibt es so viele Artikel, dass es schwerfällt zwischen relevanten Beiträgen und "Spam" zu unterscheiden, bzw. auf die richtigen zu stoßen.

Fazit: Blog sinnvoll nutzen und klar positionieren. Dann lohnt sich der Kanal!
Ich empfehle generell einen Online-Blog einzurichten. Denn die Vorteile ergeben sich aus einem hohen Kundennutzen wie auch aus wertvollen Signalen für Google – und damit für den SEO-Schub. Voraussetzung ist: Regelmäßig aktuelle Beiträge und Inhalt mit Mehrwert. Dann bringt's der Blog.

Ihre Kristina Wätzel
  • Blog
  • Read 1926 times
Read more...

Firmen-Portrait: Warum ein hochwertiges Foto so wichtig ist!

Fragen Sie sich einmal selbst: Wenn Sie sich online umsehen um sich einen Eindruck über Unternehmen, Dienstleister oder Online-Shop oder auch Blogger zu machen, was vermittelt Ihnen ein ansprechendes Portrait-Foto? Transparenz. Vertrauen. Menschlichkeit. Nahbarkeit. Oder aber: Kompetenz. Größe. Anerkennung. Begeisterung. Im besten Fall aber: einen hohen Sympathiefaktor!

Zeigen Sie Gesicht!
Gerade in Zeiten von digitaler Firmendarstellung und Online-Handel ist es wichtiger denn je, Gesicht zu zeigen. Denn ein Portrait-Bild gibt Informationen preis, die Besucher auf eine emotionale Art und Weise decodieren. Anders als die Informationen, die Sie beispielsweise aus einem Text beziehen. Die Emotionalität wiederum entscheidet in den meisten Fällen über unser weiteres Handeln: Rufe ich den Kundenservice an oder nicht? Kaufe ich das Produkt hier oder nicht? Unterstütze ich das Unternehmen oder nicht? Teile ich diese Meinung oder nicht? Kurz gesagt: ja oder nein?

Firmenportrait als Werbe-Instrument
Doch ein Portrait-Bild öffnet nicht nur die Tür für den emotionalen Eindruck. Es trägt auch zur Profilgestaltung bei und kann ganz bewusst als Instrument zur Meinungsbildung eingesetzt werden. Nach dem Motto "Was MÖCHTE ich Besucher über mich wissen LASSEN?".

Zielgruppen-getreue Darstellung
Ein Beispiel: Wenn der Bio-Bauer aus der Region seinen neuen Hofladen bewerben möchte, würde jeder Werbe-Experte von einem Hochglanz-Portrait in absolut "keimfreier" Foto-Studio-Atmosphäre abraten. Hier sollte lieber auf Authentizität gesetzt werden, um Vertrauen zu schaffen und glaubwürdig zu sein. Andererseits: Als kleines Unternehmen, beispielsweise im Bereich IT-Service, lautet das erklärte Ziel, in zwei Jahren mindestens drei weitere Geschäftsstellen eröffnet zu haben. Also sollte das Firmenportrait den Eindruck vermitteln, dass es sich hierbei um eine bereits etablierte Firma handelt, statt sich als Zweimannbetrieb zu verkaufen. So wird von vornherein für mehr Größe gesorgt und die entsprechende Zielgruppe angesprochen.

Mein Tipp: Die Strategie im Voraus planen
Letzten Endes sollte man sich bereits vor einem Foto-Termin fragen: Mit welchem Eindruck möchte ich Interessenten und Kunden abholen? Möchte ich Nähe aufbauen oder Größe vermitteln? Möchte ich Bodenständigkeit zeigen oder kosmopolitischer Trendsetter sein?

Gerne bin ich Ihnen nicht nur bei der Einschätzung behilflich, sondern schlage Ihnen auch Möglichkeiten zur Portrait-Inszenierung vor. Mit anschließendem Foto-Termin.

So wird das Firmen-Portrait Sie, Ihr Team und das Drumherum garantiert treffsicher in den Fokus rücken.

Ihre Kristina Wätzel
  • Blog
  • Read 1983 times
Read more...

Kreativität ohne Grenzen

Neues CMS-System für Kunden: Homepage-Inhalte ganz einfach selber gestalten!

Ob Gastronomie, Einzelhandel, IT-Technik oder Event-Gestaltung: Zu nahezu jedem Geschäftsmodell gehört ein passender Online-Auftritt. Denn erste Informationsquelle ist für die meisten Interessierten Google und Co. Wer hier mit seinem Unternehmen nicht auftaucht, verpasst Chancen. Also: Homepage bauen und los! Vor allem jetzt, da Sie aktuell Website-Inhalte so einfach selber bearbeiten können wie nie. Dank neuem CMS-System!

Was ist ein CMS-System eigentlich?
"CMS" – das bedeutet "Content Management System". Übersetzt: Wir haben es mit einem Software-System zu tun, mit dem Homepages und deren Inhalte erstellt, bearbeitet und strukturiert werden können. Dafür notwendig sind Programmier- und HTML-Kenntnisse.

Beschränkte Möglichkeiten mit herkömmlichem CMS
Bisher habe ich Homepages für meine Kunden programmiert, gestaltet und zur Verfügung gestellt. Nach dem Prinzip "online und fertig". Sollten sich Inhalte wie Texte, Fotos oder Seitenstrukturen ändern, war das mit einem weiteren Einsatz meinerseits verbunden, oder mit aufwändigen "Einarbeitungs-Sessions", in denen Sie das CMS-System kennenlernen.

Nahezu alle Möglichkeiten – für Programmierer wie auch für Kunden
Doch jetzt ist alles anders. Dank neuem CMS-System. Exklusiv für meine Kunden neu im Portfolio!

Dieses innovative System hat gleich mehrere Vorteile:

• Maximale Gestaltungsfreiheit in Sachen Design, Aufbau und Funktion
• Automatisch optimiert und adaptierbar für Computer, Tablets und Smartphones
• Eine durch und durch intuitive Bedienungsoberfläche
• Exklusiver Kunden-Zugang und Editor-Bereich
• Jederzeit erreichbar, veränderbar und individuell anpassbar

Wenn ein CMS-System Spaß macht, muss es gut sein
Für mich persönlich ist jede Homepage, die ich mit dem neuen CMS-System ins Leben rufe, eine wahre Freude. Es macht einfach Spaß, mit einem so innovativen und durchdachten Programm zu arbeiten. Und ist die Basis erst einmal geschaffen – da bin ich mir sicher –werden Sie genauso viel Spaß daran haben, Ihre Homepage in Zukunft ganz einfach selber bearbeiten und aktualisieren zu können.

Jetzt Homepage erstellen lassen und flexibel selber aktualisieren
Interessiert? Dann sprechen Sie mich an – und freuen Sie sich schon jetzt auf Ihre individuell gestaltete und flexibel anpassbare Homepage!

Ihre Kristina Wätzel

  • Blog
  • Read 1657 times
Read more...
Subscribe to this RSS feed